Strom-Vergleich

Stromanbieter-Vergleich: So finden Sie den richtigen Stromanbieter

In Deutschland sind heute mehrere hundert Anbieter mit unterschiedlichen Stromtarifen aktiv. Als Beispiel zu nennen sind hier entega, MVV, e.on und viele weitere. Das Angebot ist riesig - der Durchblick schnell verloren. Dabei ist die Wahl des Stromanbieters eine der wichtigsten Entscheidungen, die beim anstehenden Einzug in ein neues Eigenheim oder beim Wechsel zu einem neuen Anbieter, zu treffen ist.

Um den Überblick zu behalten und einen möglichst günstigen Tarif beim “besten” Anbieter zu ergattern, hilft hier ein Vergleich zwischen den verschiedenen Elektrizitätsversorgungsunternehmen, zum Beispiel mit den Preisvergleichsportalen Check24 oder verivox. Hier erfahren Sie alles wichtige, was bei der Stromanbieterwahl zu beachten ist, sodass die Wahl und somit letztendlich das Abschließen eines Stromvertrages für Sie quasi nebenbei ohne große Probleme erledigt werden kann.

Anzeige: ein Affiliate-Angebot von Check24

Bei diesem Angebot sind Sie in direkter Kommunikation und Abwicklung mit Check24. Aus diesem Grund gelten die Richtlinien von Check24. immomorgen.de macht lediglich darauf aufmerksam, dass Sie bei Check24 einen Vergleich für verschiedene Stromanbieter und -tarife durchführen können.

Was sollten Sie beachten?

In vielen Fällen erfolgt die Stromanbietersuche und letztlich die Auswahl online über ein Formular. Dieses ist innerhalb weniger Minuten ausgefüllt und der Wechsel zum neuen Stromanbieter lässt sich sofort in Auftrag geben. Bei der Online-Tarifwahl sollten Sie generell nicht nur auf den Preis und die Ersparnis gegenüber anderen Anbietern achten, sondern auch auf die Vertragsbedingungen, wie beispielsweise die Kündigungsfristen, Preisgarantien und die Mindestlaufzeit des Vertrages. Haben Sie immer ein Auge auf das Kleingedruckte!

Lassen Sie sich nicht auf Kautionszahlungen, Strompakete oder Vorauskasse ein, denn meist sind das die Maschen von unseriösen Anbietern.

Ökostromanbieter

Gerade heutzutage gibt es eine Vielzahl an Ökostromanbietern, die damit werben, erneuerbare Energien auszubauen und zum nachhaltigen Umweltschutz beizutragen. 

Es gibt auch die Möglichkeit, Ökostrom und den sogenannten Nachtstrom miteinander zu kombinieren. Nachts ist der Strom günstiger aufgrund der geringeren Nachfrage, was sich die Nachtspeicherheizung zu Nutze macht. Nachts wird günstig Energie gezogen und in der Heizung gespeichert, sodass man sie tagsüber verbrauchen kann. Diesen Nachtstrom kann man mit Ökostrom kombinieren - allerdings nur unter bestimmten Voraussetzungen.

Vertrags- und Kündigungsbedingungen

Die Vertragslaufzeit und Kündigungsfrist sollten so kurz wie möglich sein. Erstvertragslaufzeit und Vertragsverlängerung sollten maximal 12 Monate betragen, die Kündigungsfrist nicht länger als 6 Wochen. Nach aktueller Gesetzgebung ist eine Kündigung per E-Mail zulässig und legitim, allerdings fordern viele Billigstromanbieter unerlaubterweise eine Kündigung per Post mit Unterschrift, um den Kündigungsvorgang für die Kunden zu erschweren.

Preisgarantie

Ebenfalls locken viele Anbieter mit Preisgarantien- also einer Garantie, die während der Vertragslaufzeit vor stetig steigenden Preisen schützt. Bei einer solchen Art von Garantie muss der Preis für einen bestimmten Zeitraum, je nach Tarif, stabil bleiben, der Strompreis darf in der Zeit vom Anbieter nicht erhöht werden. Preisgarantien schützen also vor Preiserhöhungen und geben dem Kunden Kostensicherheit. 

Bonuszahlungen

Um Kunden zu gewinnen, und den Wechsel für den Verbraucher attraktiv erscheinen zu lassen, werben Stromanbieter häufig mit ansprechenden Bonuszahlungen und Prämien, die Kunden locken sollen. Es gibt in der Tat Verbraucher, die durch solche Bonuszahlungen mehrere hundert Euro im Jahr sparen, in dem sie regelmäßig den Anbieter wechseln, allerdings nimmt ein solcher Wechsel auch einiges an Zeit in Anspruch. Dies ist aber tatsächlich, wenn man nur die Kosten betrachtet, lohnenswert.

Wer aber auf der Suche nach einer langfristigen Vertragsbeziehung ist, der sollte die Bonus- Optionen beim Stromanbietervergleich nicht berücksichtigen, da nur so erkennbar ist, welcher Anbieter welche Leistung zu welchem Preis anbietet. Daher lohnt es sich ebenfalls neben dem attraktiven Bewerben des Neukundenbonus noch weitere, für den Verbraucher wichtige, Kriterien zu prüfen, zu berücksichtigen und diese mit anderen Anbietern zu vergleichen.



Kundenmeinungen richtig bewerten

Kundenrezensionen können außerdem helfen, sich ein umfassendes Bild über den Anbieter, sowie zum Beispiel über das Preis-Leistungs-Verhältnis zu machen. Diese sollten Sie jedoch grundsätzlich kritisch hinterfragen, da jeder Kunde auf etwas anderes Wert legt und die Meinung anderer immer subjektiv ist und nie zu 100 % Ihrer Meinung entspricht. Oftmals sind die auf der Homepage aufgelisteten Kundenerfahrungen, die, die die Kunden zu Beginn des Vertrages unter vergünstigten Konditionen machen. Daher haben Sie immer ein kritisches Auge auf Bewertungen, denn Unzufriedenheiten tauchen meist erst gegen Ende der Vertragslaufzeit auf.

Richtig kündigen will gelernt sein

Wenn der Vergleich der Stromanbieter erfolgreich war und Sie sich dann für einen dieser Anbieter entschieden haben, gilt es, den alten Vertrag zu kündigen. Damit es zu keinen bürokratischen Problemen kommt, sollten Sie in jedem Fall schriftlich bei Ihrem alten Anbieter kündigen. Dabei gibt es die Möglichkeiten, 

  • über ein bestehendes Kundenportal
  • über E-Mail bzw. Fax 
  • oder auf dem handschriftlichen Postweg 

zu kündigen. 

Um sicherzugehen, dass die Kündigung rechtzeitig eingeht, kündigen Sie mindestens 1 Monat vor der eigentlichen Kündigungsfrist mit dem Zusatz, eine schriftliche Kündigungsbestätigung zu erhalten. Ist diese Bestätigung auch nach zwei Wochen noch nicht bei Ihnen eingegangen, so empfiehlt es sich, ein erneutes Kündigungsschreiben, welches unter Angabe Ihres Namens, Ihrer Vertragsnummer, sowie des Kündigungszeitpunktes aufzusetzen ist, einzuwerfen.